IT-Anbieter treffen Start-ups

Wie können regionale IT-Anbieter die Digitalisierung in OWL mitgestalten und über die Grenzen hinaus sichtbar werden?“ Und welche Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten bietet die Digitalisierung den regionalen IT-Anbietern?

Zu dieser Fragestellung trafen sich Ende 2017 führende IT-Anbieter und identifizierten dabei die folgenden Themen, Bedarfe und Wünsche:

  • Vernetzung nach innen
  • Profilbildung nach außen
  • Ausbildung und Gewinnung von Fachkräften
  • Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschung
  • Zusammenarbeit mit Startups / der Startup Szene


Auf dieser Grundlage fand die Veranstaltung „IT-Anbieter treffen Start-ups“ am 17. Mai 2018 im Pioneers Club in Bielefeld statt.

Dr. Sebastian Vogt, Geschäftsführer des TecUPs / garage33 stellte den aktuellen Stand der Startup Region OWL vor und berichtete über Angebote für Start-ups. Er korrigierte den Eindruck, dass es Start-ups „wie Sand am Meer“ gebe. Nach seinen Erfahrungen gründen zur Zeit auch aufgrund der hohen Nachfrage nach Fachkräften eher wenige, dafür seien diese Gründungen aber z.B. im Gegensatz zur Berliner Szene in der Regel weitaus nachhaltiger. Für wachsende Start-ups gab es bislang in OWL kaum Zugang zu Wagniskapital, was jedoch durch die Aufsetzung eines Technologiefonds sowie eines Business Angels Netzwerkes in der Region OWL deutlich verbessert wurde.

Britta Herbst, Geschäftsführerin der Pioneers Space GmbH berichtete, was sich seit der Gründung vor einem Jahr im Pioneers Club getan hat. Hier inspirieren sich Unternehmen, Start-ups und Experten gegenseitig und arbeiten gemeinsam an digitalen Themen. Jeder einzelne ist bereit, sein Know-how mit der Community zu teilen. Dadurch entsteht eine Bündelung von Expertenwissen aus diversen Branchen. Für Anregungen sorgen eine Reihe von abwechslungsreichen Events. Nach nur einem Jahr wird die Fläche bereits erweitert.

Im Anschluss an diesen Überblick stellten sich fünf spannende Startups vor:

  • Stefan Mrozek, Gründer von STARTUP LANDSCHAFT diskutiert mit seinen Kunden die Themen Disruption, Digitaler Wandel und E-Commerce und vermittelt Start-up-Kooperationen oder -Investments bzw. unterstützt bei der Gründung von Corporate Start-ups.
  • Die große Nachfrage an Mitarbeitern in vielen Unternehmen hat Tristan Niewöhner, Gründer der persomatch GmbH, auf eine Geschäftsidee gebracht: Jobsuchende und Arbeitgeber auf einfache Art zusammenzubringen. persomatch schaltet im Auftrag von mitarbeitersuchenden Unternehmen Stellenanzeigen bei Google und sorgt dafür, dass diese ganz oben in der Suche erscheinen. Das System erstellt automatisch eine optimierte und geografisch zielgerichtete Anzeige für die Google-Suche.
  • Parallel zum Studium an der RWTH Aachen entwickelte Christian Brandhorst von der narando GmbH das Konzept zu einer Vorleseplattform. Erste Online-Publisher fanden Gefallen an der Vision hinter narando und unterstützten mit unkomplizierten Kooperationen. Mittlerweile zählen zu den Partnern von narando diverse News- und Company-Blogs, Verlage und Magazine.
  • Stefan Trockel stellte den Ansatz von Mercury.ai vor. Mercury.ai nutzt verschiedene Technologien, die heute gerne unter Künstlicher Intelligenz zusammengefasst werden und entwickelt damit eine Cloudsoftware, die Unterhaltungen zwischen Mensch und Computer ermöglicht. Dies bietet Unternehmen die Möglichkeit, Teile ihrer Kundenkommunikation, sei es Information oder Support, zu automatisieren.

  • Der wohl höchste Serverraum der Welt steht im Kreis Paderborn. Patrick Georg präsentierte, wie WindCORES Windenergieanlagen und herkömmliche Leistungsangebote von Rechenzentren kombiniert. Die Windenergieanlage versorgt die Rechner direkt vor Ort mit Strom und hat so neben dem Erzeugen von Ökostrom einen weiteren Nutzen.

Auch die Vernetzung nach innen kam nicht zu kurz und wird auch für die Zukunft weiter gewünscht. Als Gastgeber für weitere Treffen haben sich bereits die SIEVERS-GROUP aus Osnabrück, die S&N AG sowie die ATOS Information Technology GmbH aus Paderborn, die regio IT - Gesellschaft für informationstechnologie mbh aus Gütersloh und die itelligence AG aus Bielefeld zur Verfügung gestellt.

Eingeladen hatten die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, die IHK Lippe zu Detmold, InnoZent OWL e.V. (Business 4.0 OWL) und STARTUP LANDSCHAFT.

Die Veranstaltung wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie vom Land NRW gefördert.

Ansprechpartner
Ulrike Künnemann
InnoZent OWL e.V., Projektleiterin Business 4.0
T 05251 8794-695