Digitale Dörfer: Auswahlprozess für „SmartCountryServices“-Modellorte im Kreis Höxter läuft an

Das OWL 4.0-Projekt „Smart Country Side“ fördert intelligente und innovative Lösungsansätze, die speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer im ländlichen Raum zugeschnitten sind.

Das OWL 4.0-Projekt „Smart Country Side“ fördert intelligente und innovative Lösungsansätze in den Bereichen Mobilität, Ehrenamt, sowie E-Governance und E-Partizipation, die speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer im ländlichen Raum zugeschnitten sind.

Im Rahmen des Projektes sollen im Kreis Höxter 5-6 Modellorte ausgewählt werden, mit denen bei einer Entwicklungspartnerschaft passgenaue und bürgernahe „SmartCountryServices“ entwickelt und erprobt werden. Insgesamt 15 Orte aus sieben Kommunen im Kreis Höxter wurden von ihren Bürgermeistern vorgeschlagen. Bei einer Ortsbegehung stellten die Verantwortlichen das Projekt den relevanten „Kümmerern im Dorf“ vor und warben für eine Beteiligung. Der weitere Weg soll mit Einbeziehung aller Bürger gegangen werden.

Hierzu fand am 10. Mai eine Informationsveranstaltung in Brakel statt, an der Bürger, Ortsvorsteher und Ortsheimatpfleger teilnahmen. Dort erhielten sie alle wichtigen Informationen zum Wettbewerbsverfahren.

Projektreferentin Heidrun Wuttke zeigte sich erfreut, dass aus allen 15 Dörfern über 50 Interessierte an der Veranstaltung teilnahmen. „Ich bin begeistert von der Resonanz, das Interesse am Projekt ist auf jeden Fall groß!“, so Wuttke. Die Beteiligten drängen nun auf eine baldige Umsetzung.

Die Abgabefrist für die Bewerbungsunterlagen samt Ideen für „SmartCountryServices“ endet am 30.06.2017. Eine Jury mit Vertretern aus allen gesellschaftlichen Bereichen wird unter den eingegangenen Bewerbungen die 5-6 Modellorte für das Projekt auswählen

Ansprechpartnerin:
Heidrun Wuttke
Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH
c/o Kulturland Kreis Höxter

Ansprechpartner
Heidrun Wuttke
GfW im Kreis Höxter, Projektmanagerin
T 05271 9743-18