Das Programm "MORGEN in OstWestfalenLippe" präsentierte sich mit zwei Projekten auf der Hannover Messe

Auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2017 war das Programm OWL 4.0 mit gleich zwei Projekten vertreten. ‚Arbeit 4.0‘ und ‚Industrie 4.0 für den Mittelstand‘ boten auf dem Gemeinschaftsstand von it’s OWL und bei weiteren Formaten vielfältige Angebote. Beide Projektleiter ziehen ein äußerst positives Fazit. Individuelle Beratung und Fachvorträge vom Projekt ‚Industrie 4.0 für den Mittelstand‘- KMU aus der Region zeigten großes Interesse.

Thore Arendt, Projektleiter 'Industrie 4.0 für den Mittelstand 4.0'
Almut Ranft, OWL Maschienenbau, Porjektleiterin 'Arbeit 4.0'

Das Projekt ‚Industrie 4.0 für den Mittelstand‘ agierte auf der Hannover Messe projektübergreifend mit dem Spitzencluster it’s OWL. Im Fokus stand unter anderem die direkte Beratung von Unternehmen. „Wir hatten an jedem Tag einen Technologieberater am Stand, der speziell zu Fragen der Digitalisierung angesprochen werden konnte“, erklärt Projektleiter Thore Arendt.

Des Weiteren konnten durch Vorträge ein breites Publikum erreicht werden. Neben einer Rede auf dem Stand des Landes Nordrhein-Westfalen wurden themenbezogene Sessions beim Forum tech transfer, einem zentralen Forum der Fachmesse Research & Technology, angeboten. Thore Arendt betont: „Nach den Projektleistungen wurden dort auch zwei Erfolgsbeispiele genauer beleuchtet.“ Die Krause Biagosch GmbH und die Rose + Krieger GmbH stellten in diesem Rahmen ihre Errungenschaften im Bereich Industrie 4.0 genauer vor.

„Neben diesen Aktionen sind wir auch aktiv auf die kleinen und mittelständischen Unternehmen in OWL zugegangen und haben auf die Instrumente des Projektes hingewiesen“, führt Projektleiter Arendt weiter aus. So gelang es, eine möglichst weite Verbreitung der Inhalte von it’s OWL und dem Projekt ‚Industrie 4.0 für den Mittelstand‘ zu erreichen. Auch KMU, die bisher noch nicht mit den Projekten in Berührung gekommen waren, konnten zu der breiten Palette an Angeboten informiert werden „Da war durchaus eine positive Resonanz spürbar!“

Arbeit 4.0 punktet auf der Hannover Messe mit einer Standführung und innovativer Robotik

„Für mich war etwas Besonderes, dass Arbeit 4.0 dieses Jahr wirklich im Fokus war“, fasst Almut Ranft, die Projektleiterin von Arbeit 4.0, ihre Eindrücke von der Hannover Messe zusammen. Das Projekt Arbeit 4.0 zeigte sich mit zwei Aktionen auf der Messe. „Zum einen hatten wir eine Standführung zum Thema Arbeit 4.0 und sind an diversen Ständen vorbeigegangen, die etwas Besonderes zu diesem Thema gemacht hatten“, erklärt Almut Ranft. „Zum anderen haben wir in Kooperation mit der Fachhochschule Bielefeld einen kollaborativen Roboter gezeigt, mit dem man unmittelbar zusammenarbeiten kann.“

Die Standführung war für die Projektleiterin ein voller Erfolg. „Es waren mehr Leute da, als wir erwartet haben. Die Führung hatten wir letztes Jahr auch schon und es kamen teilweise auch die gleichen Leute noch einmal.“ Die Runde führte unter anderem zur Firma werkbliq GmbH mit einer auf Arbeit 4.0 ausgerichteten Serviceplattform. Ein weiteres Highlight war der Stand der Torwegge GmbH & Co KG mit der intelligenten Transportplattform TORsten. Der „Gabelstapler ohne Gabelstaplerfahrer“ ist ein klassisches Beispiel des Wandels der Arbeitswelt im Rahmen von Arbeit 4.0. Überaus groß war dieses Jahr der Wunsch von Besuchern nach vertiefenden Einzelgesprächen - direkt nach dem Rundgang als auch während der übrigen Messetage.

Der zusammen mit der FH Bielefeld ausgestellte Roboter zeichnete sich durch die Möglichkeit einer direkten Mensch-Maschine-Zusammenarbeit aus. Im Gegensatz zu bisheriger Robotik kann beim ausgestellten Modell auf die Sicherung durch einen Käfig verzichtet werden, wodurch die Zusammenarbeit viel uneingeschränkter als bisher abläuft.

Insgesamt betrachtet setzte Arbeit 4.0 zweifellos Trends, so Projektleiterin Ranft: „Es ist eine schöne Richtung, dass man sagt: Wir schauen uns jetzt auch die Menschen an!“

 

 

Ansprechpartner
Almut Ranft
OWL Maschinenbau e.V., Projektleiterin Arbeit 4.0
T 0521 988775-14