Projektwerkstatt Gesundheit 4.0 präsentiert sich auf der MEDICA 2017 in Düsseldorf

Die Digitalisierung bleibt im Gesundheitswesen das maßgebliche Thema. Sie durchdringt alle Versorgungsbereiche. Schlagworte wie „Vernetzung“, „Big Data“ oder „Künstliche Intelligenz“ prägen die fachliche Diskussion sowie auch bereits konkret die Produktentwicklung. Vom 13. bis 16. November 2017 präsentierte sich die Projektwerkstatt Gesundheit 4.0 auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf.

Florian Kreker, Projektmanager vom Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL (li.) und Anton Pfeifer, wissenschaftlicher Mitarbeiter des inIT, der Hochschule OWL (re.)

Zusammen mit dem Partnerprojekt Smart Countryside folgte die Projektwerkstatt dem Aufruf des Landes NRW, die Projektergebnisse und Meilensteine den 123.500 nationalen und internationalen Fachbesucherinnern und -besuchern aus 130 Nationen zu präsentieren.

Besondere Highlights waren die automatische und stabile Bilderfassung, die Aufdeckung unsichtbarer Veränderungen am Körper und die Analyse von Veränderungen des Gangbildes per Smartphone. Das Projektteam vor Ort präsentierte zudem weitere Aktivitäten wie die Krankenhauslogistik, die ambulante Nachsorge Suchterkrankter oder die medizinische Versorgung ländlicher Regionen in Ostwestfalen-Lippe. Mit einem Vortrag zu Big Data in der Pflege brachte sich die Projektwerkstatt zudem auf dem dort stattfindenden 40. Deutschen Krankenhaustag ein.  

Schwerpunkte der diesjährigen MEDICA-Fachmesse waren: Elektromedizin/ Medizintechnik, Labortechnik/ Diagnostika, Physiotherapie/ Orthopädietechnik, Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Informations- und Kommunikationstechnik, medizinisches Mobiliar sowie spezielle Raumeinrichtung für Kliniken und Praxen.

Ansprechpartner
Florian Kreker
Projektmanager
T 0521 329860-14