Vorgehensweise Smart Country Side

Vorauswahl Modellorte

Durch unterschiedliche Auswahlprozesse in den Kreisen Lippe und Höxter wurden mögliche Modellorte für das weitere Verfahren ausgewählt.

Kontaktaufnahme und Briefing

In Erstgesprächen und bei Dorfrundgängen wurde den Ortsvorstehern, Ortsheimatpflegern, Vereinsvertretern sowie Kümmern vor Ort das Projekt vorgestellt und darüber nachgedaxcht, welche Bedarfe vorhanden sind und wie die Digitalisierung helfen kann.

Entwicklung Methodenkoffer

Der Methodenkoffer beinhaltet alle nötigen Analysen, Vorbereitungen und Instrumentarien zur Durchführung und Nachbearbeitung der Dorfkonferenzen. 

Auswahlprozess der Modell-Orte

Festlegung der Modell-Orte durch unterschiedliche Verfahrensarten in den Kreisen. Ein Wettbewerbsverfahren in Höxter und in Lippe durch Indikatoren und Expertengesprächen.

Entwicklungspartnerschaften

Um der Partnerschaft mit den Modell-Orten einen rechtlichen Rahmen zu geben, werden Entwicklungspartnerschaften abgeschlossen.

Bedarfsanalysen

Durch Gespräche mit den Akteuren vor Ort, Experten und Analysen wird ein detailliertes Raum-, Orts- und Bürgerverständnis generiert, die in Dorfprofilen zusammengefasst werden und als Grundlage für die Dorfkonferenzen dienen.

Infoveranstaltung für Modell-Orte

In Einführungsveranstaltungen in den Kreisen werden die Modell-Orte über die Dorfkonferenzen und das weitere Prozedere informiert.

Dorfkonferenzen

In den Dorfkonferenzen werden zu den spezifischen vorhandenen Bedarfen und Handlungsfeldern digitale Anwendungen zusammen mit der Dorfgemeinschaft entwickelt.   

Festlegung Lösungsansätze

Auswertung der entwickelten Lösungsansätze und Prüfung der Synergien zwischen den einzelnen Modell-Orten.  

Umsetzung und Evaluation

Entwicklung und Umsetzung der digitalen Anwendungen in den Modell-Orten. Zudem Evaluation und Erfolgskontrolle der Maßnahmen, so dass eine Verstetigung erfolgen kann und die gewonnenen Erkenntnisse in einem Handlungsleitfaden zusammengefasst werden.