Konversion Flugplatz Gütersloh

Ausgangssituation

Heute schon die Potentiale von Morgen nutzen – darin liegt eine der wesentlichen Herausforderungen für die Infrastruktur in unserer Region. Ein Beispiel dafür: die Umwandlung des Militärflugplatzes Gütersloh in einen zukunftsfähigen Gewerbe-und Industriestandort in direkter Nachbarschaft zu einem Freiraumbereich an der Ems. 2016 wurde der Flugplatz von den bisher dort stationierten britischen Streitkräften verlassen. Im Rahmen des Konversionsprozesses bietet sich nun die Chance, neue Entwicklungsräume für Wissens- und Technologietransfer, Unternehmen, Start-ups, Demonstrationszentren und Bildungseinrichtungen zu schaffen. Auch an einen Beitrag zur CO2-Reduktion ist gedacht. Dazu werden nicht nutzbare, bereits versiegelte Flächen für erneuerbare Energieträger verwendet.

Ziel des Projektes

Lage und Größe des Standortes sowie die beabsichtigte Nachbarschaft von Gewerbe und Freiraumbereich an der Ems sind ein Alleinstellungsmerkmal. Durch diese Kombination werden die Wirtschaftsstruktur und das Image des Standortes in der Region verbessert. Gleichzeitig kann das Projekt beispielhaft für andere Konversionsprojekte werden, die über die Größe eines durchschnittlichen Kasernengeländes in integrierter Siedlungslage hinausgehen. Durch die Nutzung bereits bestehender technischer Infrastrukturen werden Ressourcen gespart und der Verkehr verträglich abgewickelt.

Lösung und Umsetzung

Bei der Nutzungsfindung für den Flugplatz werden Fragen zu Potenzialen, Anforderungen und Grenzen einer zivilen Nachnutzung geklärt. Auf der Basis von bedarfsgerechten Entwicklungszielen werden dann innovative Konzepte entwickelt. Hierfür sind Untersuchungen, Studien und Gutachten zu erstellen. Eine besondere Bedeutung hat der sogenannte Initialbereich mit den vorhandenen Zufahrten, dem Bahnanschluss und dem erhaltenswerten Offiziers-Casino. Für diesen Bereich werden vertiefende städtebauliche bzw. freiraumplanerische Machbarkeitsuntersuchungen durchgeführt. Um Transparenz über den Konversionsprozess in der Öffentlichkeit gewährleisten zu können, werden Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Verbände und Initiativen und Institutionen miteinbezogen.

Projektlaufzeit

1. Januar 2016 - 31. Dezember 2018

Projektpartner
Ansprechpartner
Michael Schmidt
Stadt Gütersloh, Projektleiter Konversion Flughafen Gütersloh
T 05241 8235-78