Intelligentes Bildungsnetz 4.OWL - "Wir machen Nachwuchs und Fachkräfte fit für Industrie 4.0"

Die Digitalisierung wirkt sich immer mehr auf alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft aus. Dabei rückt ein Themenfeld zunehmend in den Fokus: Arbeit 4.0.

Technologisch sind die Unternehmen und Forschungseinrichtungen in OWL schon sehr gut aufgestellt. Insbesondere durch das Spitzencluster it´s OWL wurden hier wertvolle Kompetenzen und Erfahrungen aufgebaut. Für die Zukunftsfähigkeit OstWestfalenLippes ist es jedoch entscheidend, alle Potenziale der digitalen Transformation zu erschließen. Damit die Unternehmen hierzu befähigt werden, brauchen sie natürlich entsprechend qualifiziertes Personal. Der technologische Wandel muss sich auch in der Bildung widerspiegeln – vor allem in der dualen Ausbildung, im Studium und in der Weiterbildung.

Um diese Herausforderung aktiv anzugehen, startet OWL die Initiative „Intelligentes Bildungsnetz 4.OWL“. Dabei lautet die gemeinsame Vision der Akteure aus Bildung, Forschung und Wirtschaft „OWL - die Region für Industrie, Arbeit und Bildung 4.0“.

Ziel ist es, Kompetenzen, Erfahrungen und Ressourcen zu bündeln und so die Voraussetzungen zu schaffen, Nachwuchs- und Fachkräfte für die Anforderungen von Industrie 4.0 zu qualifizieren. Unter Beteiligung von Akteuren entlang der gesamten Bildungskette soll so ein Best Practice Case geschaffen werden, mit dem OWL zur Pilotregion für Industrie, Arbeit und Bildung 4.0 wird.

Die Angebote

Im ersten Schritt soll es darum gehen, eine Bestandsanalyse durchzuführen und Bedarfslücken zu ermitteln. Vor diesem Hintergrund sollen bestehende Angebote angepasst sowie neue Angebote entwickelt werden. Die Maßnahmen richten sich gezielt auf eine Stärkung der Akteure vor Ort und die Qualifizierung von Bildungsträgern, Referenten und Multiplikatoren im Kontext Digitalisierung und Industrie 4.0.

Ein besonderer Fokus liegt dabei auch auf den Bildungsangeboten im ländlichen Raum, die zum Beispiel durch Modellprojekte in der dualen Ausbildung noch besser zugänglich gemacht werden sollen. Dabei werden Städte und Umland stärker als bisher miteinander vernetzt. Fach- und Nachwuchskräfte sollen ein an ihren Bedarfen orientiertes Bildungsangebot erhalten – egal ob sie in der Stadt oder auf dem Land leben.

Durch eine gezielte Projektentwicklung, die Aufbereitung von Best Practice Cases und Handlungsempfehlungen sowie die koordinierte Vermarktung der Angebote erzielt die Initiative eine nachhaltige Breitenwirkung und bringt konkrete neue Modellprojekte hervor.

Vernetzung
Erfahrungsaustausch
Veranstaltungen
Qualifizierung & Schulung
Matching
Beratung

Partner der Initiative und Umsetzung

Inhaltlich wird die Bildungsinitiative von einer interdisziplinär besetzten Arbeitsgruppe mit Bildungsexperten aus der Region vorangetrieben. Beteiligt sind Kreise und Städte, Berufskollegs, Bezirksregierung, Kammern, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Weiterbildungseinrichtungen, Gewerkschaften, Wirtschaftsförderungseinrichtungen, Branchen- und Landesinitiativen sowie Unternehmen aus OWL.

Die Aktivitäten werden durch die Geschäftsstelle des Intelligenten Bildungsnetzes koordiniert, die bei der OstWestfalenLippe GmbH angesiedelt ist.

Dabei wird die Arbeit des Bildungsnetzes 4.OWL als offener Prozess betrachtet, der kontinuierlich mit weiteren Partnern dynamisch gestaltet wird.

Ansprechpartner
Wolfgang Marquardt
OWL GmbH, Innovation und Wissen
T 0521 96733-22