INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND

Projekt zur Unterstützung von KMU bei der Digitalisierung der Produktionsprozesse

Industrie 4.0 wird die Produktion substanziell verändern. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im verarbeitenden Gewerbe ist die Digitalisierung der entscheidende Erfolgsfaktor, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Daher müssen KMU die Auswirkungen des Wandels in der Produktion erkennen, sich darauf vorbereiten und ihre Prozesse Schritt für Schritt anpassen. Untersuchungen und Erfahrungen zeigen, dass KMU einen hohen Informationsbedarf über Potenziale und Anwendungen von Industrie 4.0 sowie deren Auswirkungen für ihr Unternehmen haben. Durch das Projekt „Industrie 4.0“ für den Mittelstand sollen KMU in der Region OWL durch Forschungspartner unterstützt werden, sich der vierten industriellen Revolution zu stellen und den Wandel in den Produktionsverfahren und der Wertschöpfungskette erfolgreich für das eigene Unternehmen zu nutzen.

Ziel

Das Projekt "Industrie 4.0 für den Mittelstand in OstWestfalenLippe" entwickelt bedarfsorientierte Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote für KMU. Neue Forschungsergebnisse, Technologien und Methoden werden in Lösungsangebote überführt und für KMU in der Breite nutzbar gemacht. Durch Kooperationen mit Forschungseinrichtungen können Unternehmen die Digitalisierung ihres Betriebs sukzessive voranbringen.

Lösungen

Folgende Leistungen werden erarbeitet und umgesetzt:

  • In Schulungen erhalten Unternehmen einen Einblick in neue Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten für Ihre Produktion.
  • Technologieberater aus den Kammern und Wirtschaftsförderungen bestimmen in individuellen Erstgesprächen mit einem KMU dessen Bedarfe und vermitteln an regionale Experten.
  • In Quick Checks untersuchen die Partner der Forschungseinrichtungen detailliert Produktionsstrukturen bei Unternehmen vor Ort, zeigen Optimierungsmöglichkeiten auf und stellen Kontakte für die Umsetzung her.
  • In lernenden Netzwerken können sich Unternehmen über Herausforderungen, Erfahrungen und Anwendungsmöglichkeiten unterschiedlicher Technologien austauschen.
  • Kooperations- und Transferprojekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bieten die Möglichkeit, Technologien / Forschungsergebnisse für das Unternehmen zu nutzen.

Ergebnis

Durch das Projekt werden klein- und mittelständische Unternehmen gezielt angesprochen und umfassend unterstützt, die sich bisher nicht oder nur oberflächlich mit dem Thema „Industrie 4.0“ auseinandergesetzt haben, da sie nicht über die Management- und Forschungsstrukturen zur Bewältigung dieser komplexen Thematik verfügen. Die Lösungsangebote des Projektes bieten den KMU Informations- und Umsetzungshilfen bei der Bewältigung der Herausforderungen der sogenannten „vierten industriellen Revolution“. Durch die Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft in OWL werden Synergieeffekte geschaffen, um den Produktionsprozess digitalisieren, zu optimieren und die Region dabei zu unterstützen, wirtschaftliche Alleinstellungsmerkmale und Kompetenzen zu sichern und bedarfsgerecht auszubauen, um zukünftigen Marktanforderungen erfolgreich zu begegnen.

Projektlaufzeit

1. Februar 2016 - 31. Januar 2018

Ansprechpartner
Thore Arendt
OWL GmbH, Projektleiter Industrie 4.0
T 0521 96733-288