ProErgo - Ergonomische Gestaltung von Produktionsmaschinen

Projektpartner: Hochschule Ostwestfalen-Lippe Lemgo, mehrere Unternehmen

Beschreibung: Ziel dieser Reihe diverser Forschungsprojekte ist es, gemeinsam mit Herstellern, Betreibern und Nutzern von Produktionsmaschinen innovative ergonomische Standards für Produktionsmaschinen und deren Betrieb zu erforschen sowie diese technischen und organisatorischen Standards im Rahmen von Maschinenprototypen zu erproben. Darüber hinaus sollen Methoden (weiter-) entwickelt werden, die den Prozess der ergonomischen Gestaltung - von der Produktidee, über Maschinenkonzepte und Prototypen bis hin zur Fertigstellung einer Maschine - unterstützen. Diese sollen insbesondere die Nutzersichtweise von Maschinenbediener, Programmierer, Instandhaltungs- oder Logistikmitarbeiter in den Entwicklungsprozess integrieren, um eine prospektive ergonomische Gestaltung vorzunehmen.

Beispiele von Projekten im Rahmen von ProErgo sind die Einführung neuer Steuerungsoberflächen für die Bedienung von Maschinen z.B. bei einer Holzbearbeitungsmaschine, der grafischen Anpassung von Symbolen (Icons) oder der Optimierung der Ergonomie und Arbeitsproduktivität an einer Lasersintermaschine.

Nutzen: Durch die Ergebnisse von Usability-Tests im Rahmen von ProErgo kann die Bedienung von Maschinen systematisch optimiert werden. Die Vorgehensweise entlang DIN EN ISO 9241-210:2011 ermöglicht eine standardisierte und systematisch Überarbeitung und Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen der Gestaltung von Produktionsmaschinen. Dadurch wird nicht nur der Mitarbeiter entlastet. Zudem wird auch die gesamte Arbeitsproduktivität verbessert.

 Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Sven Hinrichsen, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Tel. 05261/ 702 5395, sven.hinrichsen@hs-owl.de

Ansprechpartner
Thore Arendt
OWL GmbH, Projektleiter Industrie 4.0
T 0521 96733-288