AutoSense: Adaptives energieautarkes Sensornetzwerk zur Überwachung von sicherheitskritischen Selbstbedienungssystemen

Projektpartner: inIT Hochschule Ostwestfalen-Lippe Lemgo, Wincor Nixdorf, Invent

Beschreibung: Die Anzahl der registrierten Manipulationen auf Geldausgabeautomaten (Skimming) steigt kontinuierlich an. 2008 wurden bereits über 10.000 verschiedene Automaten in der EU manipuliert. Dabei werden an den Geldautomaten zumeist Geräte angebracht, die zur Abschöpfung der auf den Debitkarten der Bankkunden gespeicherten Daten sowie deren zugehöriger Personal Identification Number (PIN) dienen. Im Jahre 2012 ist durch Skimming ein Schaden von ca. 260 Mio.€ in der EU entstanden.

 Zielsetzung des Vorhabens AutoSense ist die Erforschung eines Verfahrens zur holistischen Uberwachung von sicherheitskritischen Systemen. Dies soll durch innovative piezoelektrische Sensornetzwerke erfolgen, die sich durch die folgenden Eigenschaften auszeichnen:

  • Teilaktuatorischer Betrieb durch Nutzung des indirekten Piezoeffektes der Sensoren
  • Autonomer Betrieb und energieautarke Aktivierung
  • Kontext-basierte Generierung von Informationen auf Basis der Sensoreinzelsignale
  • Antizipatorische Informationsfusion zur Bewertung der Ereignisse

Nutzen: Mit Hilfe dieses Systems sollen Manipulationsversuche auf ressourceneffiziente, robuste und adaptive Weise zuverlässig identifiziert werden. Insbesondere für die Anwendung auf Geldausgabeautomaten hat sich das Verfahren der Ausstattung mit Piezosensoren und –aktuatoren bewährt und wird aktuell von den Projektpartnervorangetrieben

 Ansprechpartner: Prof. Dr. Volker Lohweg, inIT Hochschule Ostwestfalen-Lippe Lemgo, Tel. 05261/ 702 5395, volker.lohweg@hs-owl.de

 

 

 

 

Ansprechpartner
Thore Arendt
OWL GmbH, Projektleiter Industrie 4.0
T 0521 96733-288