„Smart Energy Experience“ – Innovationszentrum Dörentrup lädt Schüler zum Experimentieren ein

Welche Verbraucher benötigen wie viel Energie und wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Diesen und weiteren Fragen können Schüler demnächst selbständig bei „Smart Energy Experience“ auf den Grund gehen.

Welche Verbraucher benötigen wie viel Energie und wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Diesen und weiteren Fragen können Schüler demnächst selbständig bei „Smart Energy Experience“ auf den Grund gehen. Das Angebot soll technisch-physikalische Grundprinzipien der Energiewandlung und -bereitstellung näherbringen: Anhand von verschiedenen Problemstellungen können Schüler selbstständig experimentieren. Dabei werden Begriffe wie Energie, Leistung oder Wirkungsgrad praxisnah erläutert und veranschaulicht. Ins Leben gerufen hat das Projekt das Zukunftsbüro des Kreises Lippe im Innovationszentrum Dörentrup zusammen mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. „Uns ist es wichtig, dass Schüler schon früh für naturwissenschaftliche Themen und Arbeitsfelder sensibilisiert werden. ‚Smart Energy Experience‘ bietet die Möglichkeit, MINT-Bereiche einfach und spielerisch in den Schulalltag zu integrieren“, beschreibt Prof. Dr. Ing. Thomas Schulte von der Hochschule Ostwestfalen Lippe seine Motivation.

Auf Grundlage aktueller Entwicklungen der Energieerzeugung und -speicherung stehen drei selbstentwickelte Experimente zu den Themen Energieressourcen und -daten, Photovoltaik sowie Wasserstoff-Speicherung bei „Smart Energy Experience“ zur Verfügung. Als Begleitmaterial haben die Kooperationspartner in Zusammenarbeit mit Martin Emrich von der Werbeagentur „Büro für Design“ ein sogenanntes Workbook entwickelt: In einem von Andi Wolff konzipierten und illustrierten Comic wird erklärt, warum die Nutzung erneuerbarer Energien immer wichtiger wird, außerdem sind hier auch die Experimente und der Versuchsaufbau beschrieben. In den Experimenten erfahren die Schüler, welche Wirkungen erneuerbare Energien auf das elektrische Netz haben und wie diese im Vergleich zu konventioneller Energiebereitstellung zu bewerten sind. „Schulklassen können sich schon jetzt bei uns ab der achten Klasse melden, um im nächstem Jahr die Experimente auszuprobieren“ erläutert Karen Zereike vom Zukunftsbüro des Kreises Lippe. Auf Wunsch können die Klassen auch die Biogasanlage und Photovoltaikanlage vor Ort mit einer Führung besuchen.

„Smart Energy Experience“ ist ein Projekt des EU-Förderprogramms LEADER und wird zu 65 Prozent durch Fördermittel finanziert. Das Projekt ist Bestandteil der lokalen Entwicklungsstrategie der LEADER-Region Nordlippe. Außerdem wurde die Projektakquise im Rahmen des EFRE-Projekts „Klimaschutz, Energie und Bauen im Industrie 4.0 Umfeld“ unterstützt. Es ist ebenfalls Bestandteil des „Dezentralen Labors OWL“, das eine Vielzahl weiterer Angebote beinhaltet und zum integrierten Handlungskonzept OWL 4.0 gehört.

Für weitere Informationen sowie Terminvereinbarungen steht Karen Zereike im Innovationszentrum in Dörentrup unter 05231/62-1045 oder k.zereike@kreis-lippe.de zur Verfügung. Das Angebot ist für Schulklassen kostenlos. Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es im Internet unter www.innovation-landlab.de.  

Ansprechpartner
Karen Zereike
Kreis Lippe, Zukunftsbüro
T 05231 62 1045