Smart Country Side Projekt gewinnt den DIE-Innovationspreis 2018

Der Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) wurde in 2018 zum Thema „Regionale Weiterbildung gestalten. Disparitäten überwinden“ ausgeschrieben. Eine hochkarätige Experten-Jury aus Wissenschaft und Praxis hat kreative und zukunftsorientierte Projekte begutachtet und zwei gleichrangige Gewinner für herausragende innovative Projekte auserkoren. Mit dabei: der VHS-Zweckverband Diemel-Egge-Weser gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Höxter für das Projekt "Digitale Kompetenz für Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum".

Die stolzen Preisträger aus dem Kreis Höxter, von links nach rechts; Mirko Löffelbein, VHS-Trainer für digitale Kompetenz, Dr. Andreas Knoblauch-Flach, Leiter VHS-Zweckverband Diemel-Weser-Egge, Heidrun Wuttke, Referentin Projekt Smart Country Side, Landrat Friedhelm Spieker, Hans-Werner Gorzolka, Kreisheimatpfleger und Dorf-Digital-Experte, Michael Stolte, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH

In der Begründung der Jury des DIE heißt es, es sei gelungen „[…] spezifische Hürden vor Ort zu meistern, die Chancen für die Schaffung gesellschaftlich relevanter Weiterbildung zu erreichen, gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stiften und die soziale Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger zu stärken“. Besonders gewürdigt wurde außerdem der regionale und soziale Ansatz des Projekts, mit welchem der Zusammenhalt innerhalb der Dörfer und Gemeinden sowie deren Selbstbewusstsein gestärkt werden.

Innerhalb des Projekts entwickeln und erproben Bürgerinnen und Bürger aus 16 Modellorten der Kreise Höxter und Lippe bedarfsgerechte digitale Anwendungen. Übergeordnetes Ziel ist die Nutzung der Digitalisierung im ländlichen Raum, um innovative Formen der Kommunikation, Kooperation und Vernetzungen zwischen den Dörfern, Kommunen sowie zwischen Stadt und Land zu etablieren. So soll die Sicherstellung der Daseinsvorsorge trotz spürbarer Auswirkungen des demografischen Wandels und wegfallender Strukturen gewährleistet werden.

Ein Hauptaugenmerk des Projekts liegt in der Stärkung der digitalen Kompetenz der Bürgerinnen und Bürger. Diese können auf ein bundesweit einmaliges (Weiter-) Bildungsangebot an Vorlesungen, Fachveranstaltungen, praxisorientierten Trainings und Exkursionen zurückgreifen. Um ein möglichst benutzer- und bedarfsorientiertes Lehrangebot zu schaffen, sind die Teilnehmenden der Modelldörfer bereits vorab nach ihren individuellen Wünschen und Wissensbedarfen befragt worden.

Durch die Volkshochschulen des Kreises Höxter und den dort ansässigen Berufskollegs werden 140 Personen unterschiedlicher Altersgruppen in zertifizierten Schulungen zu Dorf-Digital-Experten bzw. -Expertinnen ausgebildet. Dabei ist das Lehrangebot möglichst breit ausgelegt: von den allgemeinen Chancen und Risiken der Digitalisierung, über die Funktion technischer Geräte sowie Programme und Apps, bis hin zu deren Nutzen im Bereich Onlinebanking und –Shopping werden unterschiedlichste Themen berücksichtigt. Insgesamt stehen hierbei acht bedarfs- und nutzerorientierte Lernmodule zur Auswahl.

Anschließend ist die selbstorganisierte und ehrenamtliche Weitergabe des erworbenen Wissens durch die Digital-Expertinnen und –Experten an die restliche Dorfgemeinschaft vorgesehen. Zu diesem Zweck wurden in den jeweiligen Ortschaften digitale Klassenzimmer eingerichtet, die mit Notebooks, Beamern, Tablets und weiterem Equipment ausgestattet sind.

Das Projekt „Digitale Kompetenz für Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum“ wird aus Geldern des Modellvorhabens Land(auf)Schwung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt. Es ist aus dem EFRE-geförderten OWL 4.0-Projekt Smart Country Side abgeleitet.

Das Projekt wird in Kooperation der Volkshochschulen des Kreises Höxter und Projekt Smart Country Side durchgeführt. Hauptkoordinatorin ist dessen Projektmanagerin Heidrun Wuttke von der GfW Höxter.

Laudatio

Broschüre

https://www.die-bonn.de/institut/innovationspreis/2018/default.aspx

Ansprechpartner
Heidrun Wuttke
GfW im Kreis Höxter, Projektmanagerin
T 05271 9743-18