Schaufenster zur Digitalisierung starten in OWL - Hettich zeigt vollintegrierte Fertigungstechnologie zur individuellen Herstellung von Möbelbeschlägen

Herzstück der Informationskampagne "Wir gestalten unser Morgen" sind 15 Schaufenster OWL 4.0, die Einblicke in konkrete Lösungen und Anwendungsbeispiele in der Region geben.

„Die Digitalisierung betrifft nicht nur die Wirtschaft, sondern die ganze Gesellschaft. Sie stellt uns vor Herausforderungen, bietet aber auch enorme Chancen. Die Route der Schaufenster OWL 4.0 ist eine dezentrale Ausstellung, in der die Lösungen zur Digitalisierung für Gruppen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung konkret erlebbar werden“, so Herbert Weber, Geschäftsführer der OWL GmbH.

Die Hettich Unternehmensgruppe präsentiert in ihrem Schaufenster zur Digitalisierung eine vollintegrierte Fertigungstechnologie zur individuellen Herstellung von Möbelbeschlägen nach Kundenwunsch. Um die Nachfrage nach verschiedenen Produktvarianten abzudecken, musste das Umrüsten der Maschinen flexibler werden, ohne Mehrkosten zu verursachen. Die Lösung: eine Produktionshalle, in der die Maschinen sich selbst   umrüsten – schnell, flexibel und vollautomatisch.

„Mit unserer vollintegrierten Fertigungstechnologie stellen wir uns höchsten Ansprüchen. Von der Produktionsweise bis zum fertigen Produkt gilt für uns nur ein Motto: gemacht für die Zukunft“, unterstreicht Dr. Andreas Hettich. Geschäftsführer der Hettich Unternehmensgruppe.

Im Rahmen der Veranstaltung stellen die Projektpartner die Schaufenster OWL 4.0 vor, die ab Mitte Mai für Besuchergruppen und Delegationen in ganz OWL zugänglich sind. Hier zeigen Unternehmen, Hochschulen und andere Institutionen in insgesamt 15 Schaufenstern, wie sie die Digitalisierung konkret angehen. Angesprochen werden Gruppen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Die Fachhochschule Bielefeld zeigt beispielsweise die Einbindung eines anlernbaren Kleinroboters, der einen vorhandenen Produktionsprozess in der Kleinserienherstellung zu optimieren hilft.

Neben der Unternehmensgruppe Hettich und der Fachhochschule Bielefeld gibt es Schaufenster bei weiteren Organisationen: der Deutsche Angestellten-Akademie in Bad Oeynhausen, der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, dem Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel, dem Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik in Paderborn, dem Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg in Paderborn, dem CITEC der Universität Bielefeld, dem Kreis Lippe in Dörentrup, der topocare GmbH in Höxter, dem CoR-Lab der Universität Bielefeld, der Phoenix Contact E-Systems KGaA mbH & Co. KG in Bad Pyrmont, der CLAAS KGaA mbH in Harsewinkel, dem CENTRUM INDUSTRIAL IT mit dem Fraunhofer-Anwendungszentrum IOSB-INA und dem Institut für industrielle Informationstechnik der Hochschule OWL in Lemgo und der Weidmüller Gruppe in Detmold.

 

Redaktion und Text: Astrid Kleinkönig

Ansprechpartner
Jan Großewinkelmann
Projektmanager
T 0521 96733-285