Neue Impulse für die Regionalentwicklung in OWL

Im Rahmen des Projektaufrufs „Regio.NRW“ hat ein Gutachtergremium fünf Projekte aus OstWestfalenLippe zur Förderung empfohlen

© MWIDE NRW

Darin entwickeln die OstWestfalenLippe GmbH, Brancheninitiativen, Wirtschaftsförderungseinrichtungen, Kammern, Hochschulen und weitere Organisationen neue Ansätze, um die Potenziale der digitalen Transformation für Wirtschaft und Gesellschaft zu erschließen. Dabei geht es konkret um neue Technologien, digitales Marketing, zirkuläre Wertschöpfung, Vereinbarkeit von Beruf und Pflege und Corporate Social Responsibility. Die Projekte haben ein Projektvolumen von rund vier Millionen Euro. Insgesamt sollen in NRW 36 Projekte mit rund 45 Millionen Euro gefördert werden.


Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart:

„Mit dem Projektaufruf Regio.NRW unterstützen wir die Standortentwicklung für Unternehmen in allen Teilen des Landes. Wir fördern nicht mit der Gießkanne, sondern knüpfen dabei an regionale Stärken und Kompetenzen an. Damit erreichen wir passgenaue Angebote für den Innovationsstandort Nordrhein-Westfalen.“


Wolfgang Marquardt, Prokurist OstWestfalenLippe GmbH:

„Die erfolgreichen Projekte demonstrieren, wie wir in der Region unsere Kräfte bündeln, um die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands zu stärken. Die Projektpartner haben sie im Rahmen des Handlungskonzepts „OWL 4.0 - Industrie, Arbeit, Gesellschaft“ gemeinsam entwickelt und gehen wichtige Zukunftsthemen für die heimischen Unternehmen an.“


Mit dem Projekt OstWestfalenLippe 2025 will die OstWestfalenLippe GmbH gemeinsam mit über 40 Partnern neue Ansätze für die Regionalentwicklung die Jahre 2022 bis 2025 erarbeiten. Dabei werden die Bereiche Wirtschaft, Bildung, Verwaltung, Infrastruktur und Mobilität abgedeckt. Darüber hinaus sollen Unternehmen (insbesondere KMU) in den wichtigsten Branchen der Region aktiviert werden, die Potenziale der Digitalisierung für die Verbesserung von Produkten und Prozessen zu nutzen. Dazu werden beispielsweise Modellprojekte und Transformationsstrategien erarbeitet.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Qualifizierung von Multiplikatoren. Dadurch werden neue Zugänge geschaffen, um Unternehmen bei der digitalen Transformation zu begleiten. Projektpartner sind Fraunhofer IEM, IHKs und Handwerkskammer, Wirtschaftsförderungseinrichtungen der Kreise und der Stadt Bielefeld, Brancheninitiativen, Campus OWL, it´s OWL, Startup Region_OWL, Innovationslabor OWL, Digitale Modellregion, Innovationszentrum Berufliche Bildung, BOW, DGB OWL, REGIONALE, Breitband OWL und Banken. Das Projektvolumen beträgt 850.000 €.

 

Weitere Projekte aus OstWestfalenLippe:

 

CirConomyOWL: Klaus Meyer, Energie Impuls OWL, meyer@energie-impuls-owl.de

CSR 4.0 OWL: Gildezentrum Detmold, merchel@gildezentrum.de

Digitale Kundenschnittstelle: Michael Kemkes, InnoZent OWL, mkemkes@innozentowl.de

Work & care: Uwe Borchers, ZIG OWL, borchers@zig-owl.de


Die Pressemitteilung des Landes NRW sowie eine Übersicht über alle geförderten Projekte finden Sie hier: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-und-eu-unterstuetzen-innovative-projektideen-zur-regionalen


Ansprechpartner
Wolfgang Marquardt
T 0521 96733-22