Matching | Lebendiger Austausch auf der Faszination 4.0 - ARBEIT

Was bedeutet die Digitalisierung der Arbeitswelt für mich und für mein Unternehmen? Wie verändern sich Arbeitsbedingungen, Anforderungsprofile, Qualifizierung und Zusammenarbeit in den Betrieben? Und wie können wir diese Veränderungen zum Wohle der Beschäftigten gemeinsam gestalten? Zu diesen Fragen entwickeln Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung in OstWestfalenLippe in zahlreichen Projekten konkrete Lösungen. Denn mit dem Weg in die Digitalisierung heißt es für Unternehmen auch, den eigenen Weg zu einer neuen Arbeitskultur, zur 'New Work' zu finden.

Ansprechpartner der OWL 4.0-Projekte standen für Fragen rund um das vielseitige Veranstaltungsprogramm bereit
An einem Laptop konnte man sich durch das Angebot des digitalen Marktplatzes klicken
Die Akteure aus den Foren standen für vertiefende Fragen zur Verfügung
Ein Gemeinschaftsstand der Gewerkschaften ver.di, IGM und DGB informierte über Unterstützungsangebote für KMU
Das leckere Catering nutzten viele Teilnehmende zur Stärkung zwischen den Programmpunkten
Die alte Ravensberger Spinnerei bot dem Kongress ein atmosphärisches Ambiente
Der Raum der Bertelsmann Stiftung lockte mit Popcorn und einer Fotobox
Im Raum von OWL Maschinenbau gab es leckere Limonade und eine Twitter-Wall, die das Kongressgeschehen unter dem Hashtag #owl40 dokumentierte

Vorgestellt wurden konkrete Erfahrungen und Lösungen – aus der Praxis für die Praxis. Das Spektrum reichte von neuen Technologien über Ansätze des digitalen Lernens und Arbeitens im ländlichen Raum bis zu Führung und Unternehmenskultur (New Work).

Der Kongress ichtete sich an Vertreter aus Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Hochschulen, wirtschaftsnahen Organisationen und gesellschaftlichen Gruppierungen. Veranstalter waren die OWL GmbH, die Bertelsmann Stiftung, der Spitzencluster it´s OWL, OWL Maschinenbau und der Regionalagentur OWL.

Mit Experten sprechen und das Netzwerk pflegen: Die Besucherinnen und Besucher nutzen die Möglichkeiten rund um die Themen-Foren zum Netzwerken, um sich mit Weiterbildungsträgern und Dienstleistern über die Auswirkungen der Digitalisierung für Unternehmen und Beschäftige auszutauschen. Neben den Akteuren aus den Foren, die den Teilnehmenden für vertiefende Fragen zur Verfügung standen, waren auch Ansprechpartner der zehn OWL 4.0-Projekte, der Gewerkschaften ver.di, IGM und DGB und der Bundesagentur für Arbeit an eigenen Ständen vertreten.

Über 40 Lösungen und Angebote für KMU stehen auch auf dem digitalen Marktplatz bereit. Im Rahmen des Kongresses wurden Dienstleister und Weiterbildungsträger dazu eingeladen, ihre Qualifizierungsangebote für Unternehmen im digitalen Wandel auf einem digitalen Marktplatz sichtbar zu machen. Die Veröffentlichung erfolgte auf dem Kongress 'Faszination 4.0 - ARBEIT' und wird darüber hinaus ein Jahr auf der Website sichtbar sein. Angeboten dürfen weiterhin eingetragen werden.

Nach einem Tag mit spannendem, eng getakteten Programm, konnten die Besucherinnen und Besucher den Tag bei Gegrilltem und guten Gesprächen ausklingen lassen.

Ansprechpartner
Astrid Kleinkönig
OWL GmbH, Projektleiterin OWL Arena 4.0
T 0521 96733-283