Handlungskonzept "OWL 4.0" weiterentwickelt - 7 neue Projekte gehen konkrete Herausforderungen an

Mit dem Handlungskonzept „OWL 4.0 – Industrie, Arbeit, Gesellschaft“ hat sich die Region OstWestfalenLippe im Jahr 2015 auf den Weg gemacht, um die Chancen der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft zu nutzen. Unter dem Motto „Wir gestalten unser MORGEN“ konnten durch die Kooperation regionaler Partner elf Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Allerdings schreitet der Prozess der Digitalisierung immer schneller und umfassender voran. Aus diesem Grund ist das Handlungskonzept nun gemeinsam weiterentwickelt worden. Sieben neue Projekte sind beim Projektaufruf Regio.NRW eingereicht worden.

Eine Zwischenbilanz zeigt, dass alle im Konzept aufgestellten Ziele und Meilensteine eingehalten werden. Die Digitalisierung wird von den Akteuren der Region weiterhin als Schlüsselthema angesehen. Die Zusammenarbeit und der Austausch unter den Projektpartnern funktionieren gut und sind durch ein hohes Engagement gekennzeichnet. Zudem sind in den elf Projekten konkrete bedarfs- und nutzerorientiere Lösungen und Angebote entwickelt worden, die sowohl regional als auch überregional auf ein großes Interesse stoßen.

Allerdings hat die Arbeit der letzten Jahre gezeigt, dass sich der Prozess der Digitalisierung erst am Anfang befindet. In Zukunft wird dieser immer schneller und umfassender voranschreiten. Um auf diese große Herausforderung reagieren zu können, hat die OstWestfalenLippe GmbH in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsförderungseinrichtungen der Kreise und der Stadt Bielefeld, den Hochschulen und Forschungsinstituten, den Kammern, den Branchennetzwerken und weiteren Akteuren wie den Fraktionen im Regionalrat sowie den Verbänden und gesellschaftlichen Gruppierungen der Region das Handlungskonzept OWL 4.0 weiterentwickelt.

Im Fokus des Konzepts steht dabei ein Strategieprozess für die Entwicklung von Maßnahmen in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, Mobilität und Infrastruktur für den Zeitraum 2022-2025, an dem 40 Partner aus der Region mitwirken sollen. Des Weiteren sind auf der Grundlage des Handlungskonzepts OWL 4.0 und den Erfahrungen aus den vergangenen Jahren sieben neue Projektideen für den Zeitraum 2019-2022 entwickelt worden. Diese orientieren sich an den Schwerpunktthemen Technologietransfer, Innovationsmanagement, Kundenzugang, Internationale Vernetzung, Zirkuläre Wertschöpfung und Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Querschnittsthemen sind Qualifizierung, Transparenz der Angebote sowie der Schaffung neuer Zugänge und Aktivierungsstrategien für Unternehmen, insbesondere für KMU. Die Projekte ergänzen sich und sollen gemeinsam umgesetzt werden. Sie wurden am 28. September beim Projektaufruf Regio.NRW zur Förderung eingereicht. Eine Entscheidung wird im Februar erwartet.

Das Handlungskonzept OWL 4.0 nimmt einen festen Platz in der Regionalentwicklung für OstWestfalenLippe ein und spielt dabei eng mit dem Spitzencluster it’s OWL, der REGIONALE und der Initiative Digitale Modellregion OWL zusammen. Gemeinsam soll somit eine ganzheitliche und integrierte Entwicklung der Region gewährleistet werden.

Das neue Handlungskonzept finden Sie hier.

Ansprechpartner
Wolfgang Marquardt
T 0521 96733-22